Nichtwohngebäude Duisburg, Margaretenstraße 11 Projektende: 10.2026
Fussballbetrieb im Winter via KWK-Rasenheizung gesichert!


Sonstiges, Eigenbetriebsähnliche Einrichtung von Duisburg am Rhein
Nichtwohngebäude
ThermoPlus WärmeDirektService GmbH
Optimierung Energie-Erzeugung
Nutzenergielieferung (Energieliefer-Contracting, Wärmelieferung)
300.000 €
10 Jahre

Wirkungen

Vorher-Nachher Vergleich Gesamtprojekt
1997
2016
Energie- und Projektkosten
201.000 €/Jahr
- 14 %/Jahr - 290.000 €/ Vertragslaufzeit Gesamtkosten
172.000 €/Jahr
201.000 €/Jahr
- 14 %/Jahr - 290.000 €/ Vertragslaufzeit Gesamtenergiekosten
172.000 €/Jahr
Energieverbrauch / Co2
3.304.000.000 kWh th/Jahr
- -21 %/Jahr - -6.780.000.000 kWh th/ Vertragslaufzeit Wärmeverbrauch (Endenergie)
3.982.000.000 kWh th/Jahr
434.000.000 kWh el/Jahr
- 92 %/Jahr - 3.980.000.000 kWh el/ Vertragslaufzeit Stromverbrauch (Endenergie)
36.000.000 kWh el/Jahr
- 73 t/Jahr - 730 t/ Vertragslaufzeit CO2-Einsparung
Technische Daten
Energieträger
Vorher:
  • Erdgas
Nachher:
  • Erdgas
Technikdaten

Vorher:

Gasversorgung NT-Kessel

Nachher:

BHKW+ BW-Kessel Nachher-Werte sind eine Prognose. Bitte noch mit Ist-Werten vervollständigen.


Maßnahmen
überblick

Filtern Sie die Maßnahmen nach Kategorie:

Abwärme-Nutzung
Blockheizkraftwerk (BHKW)
Gasbrennwertheizung
Antriebe / Pumpentechnik
Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik (MSR)

Motivation Neben der Energie(-Kosten)
einsparung
  • Notwendige Ersatzinvestition: Notwendige Investition, da alte Kesselanlagen zum Teil defekt waren ( Betriebssicherheit für MSV und DuisburgSport )
  • Finanzielle Kostenentlastung: Durch Energiekosteneinsparung wird der MSV und die Stadt Duisburg finanziell entlastet. (Kostensicherheit)
  • Umweltschutz: Die Umwelt wird durch CO2 Einsparungen geschont.

Motive für Energieeffizienz
dienstleistung
  • Finanzaufwand
  • Personalaufwand
  • Zeitaufwand
  • Betriebliches Risiko
  • Finanzierungsrisiko
  • Mess- und Nachweisrisiko
  • Projektumsetzungsrisiko
  • Technisches Risiko
  • Wirtschaftliches Risiko
  • Externes Know-How

Leistungsbestandteile

keine Details

keine Details

keine Details

keine Details

  • Demontage Altanlage
  • Einbau / Montage Neuanlage
  • Einregulierung Neuanlage
  • Energieeinkauf
  • Bedienung
  • Instandsetzung
  • Wartung / Inspektion

Unverbindliche Einsparzusage (in % der Baseline-Kosten)20

Die Wärmeversorgung muss auch beim Zuschalten der Rasenheizung vom MSV, bei allen Liegenschaften sicher gestellt sein.



Projektbeschreibung

Die zu versorgende Liegenschaft besteht aus dem Schwimmstadion Duisburg, dem Gebäude mit dem Mieter Deutscher Kanuverband und dem Verwaltungsgebäude DuisburgSport. Die Liegenschaft wurde durch drei Buderus Heizkessel, Baujahr 1997, mit einer Anlagenleistung von jeweils 1.000 kW (Summe 3.000 kW) versorgt. Über diese Anlage wird zusätzlich auch die MSV-Arena beheizt. Um weitere Einsparpotentiale für die Liegenschaften zu erschließen, soll die Grundlast der Wärmeversorgung mittels eines Blockheizkraftwerkes (BHKW) abgedeckt werden. Mit dieser Technik wird der Liegenschaft nicht nur Wärme sondern auch Strom zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus sollen die alten NT-Kesselanlagen gegen neue NT-Kesselanlagen mit Abgaswärmetauscher ausgewechselt werden. Errichtet werden zwei Viessmann Niedertemperaturheizkessel mit einer Anlagenleistung von jeweils 1.600 kW, jeweils mit einem dahinter geschalteten Abgaswärmetauscher und einem Blockheizkraftwerk mit 50 kWel und 80 kWth, die im Heizraum des Kunden errichtet und von der ThermoPlus betrieben werden. ThermoPlus liefert dem Kunden Wärme für Raumwärme und zur Erwärmung von Wasser aus dieser Wärmeerzeugungsanlage. In sehr kalten Wintermonaten soll darüber hinaus auch die Rasenbeheizung vom MSV über die Wärmeerzeugungsanlagen sicher gestellt werden. Die Planung und Umsetzung wurde von ThermoPlus begleitet und umgesetzt. Die Einsparung für beide Liegenschaften wurde auf ca. brutto 50.000 € ermittelt, wobei man sehr konservativ die Einsparung errechnet hat. Dadurch, dass ThermoPlus schon beide Liegenschaften im Wärmecontracting über mehrere Jahre begleitet, konnten mehrere Lastganganalysen für Gas und Strom durchgeführt werden. Die Auswertung hat ergeben, dass das ausgewählte BHKW nahezu 8000 h/a durchlaufen kann und die Wärme immer ganzjährig für beide Liegenschaften abgenommen wird. Die guten Rahmenbedingungen in Verbindung mit der KWK- Förderung haben dazu geführt, dass sich die Implementierung eines BHKW in Verbindung mit der Kesselsanierung wirtschaftlich darstellen lassen. Das ausgewählte BHKW mit einer elektrischen Leistung von 50 kW sorgt dafür, dass sich der Fremdstrombezug bei DuisburgSport um über 80 % reduziert hat. Dadurch wurden die prognostizierten Einsparungen bei DuisburgSport noch übertroffen. Die Hemmnisse waren, die Einbringung der neuen Anlagentechnik so gut planen und abzustimmen, dass auch wirklich die gesamte Anlagentechnik in der Technikzentrale aufgestellt und angeschlossen werden kann. Zudem musste mit beiden Vertragspartnern eine preisliche und vertragliche Einigung herbeigeführt werden, da die Versorgung des MSV- Stadions über die Technikzentrale von DuisburgSport über eine Nahwärmeleitung erfolgt. Ende 2016 wurde die Technikzentrale mit den neuen Wärmeerzeugern und dem BHKW in Betrieb genommen.

Contractor

ThermoPlus WärmeDirektService GmbH

Kontakt:

Herr Müller TP-V / Teamleiter Vertrieb & Technik 0203/ 6041059 muellerka@dvv.de


Kunde

DuisburgSport

Kontakt:

Herr Farsch Bereichsleiter Bau und Unterhaltung 020328358180 m.farsch@duisburgsport.de