Nichtwohngebäude Viersen, Lichtenberg 6 Projektende: 06.2013
Im Stoffkreislauf kosteneffizient Heizen mit Holzpaletten


Privatwirtschaftlich, Industrie
Nichtwohngebäude
Stadtwerke Düsseldorf AG
Optimierung Energie-Erzeugung
Nutzenergielieferung (Energieliefer-Contracting, Wärmelieferung)
300.000 €
10 Jahre

Wirkungen

Vorher-Nachher Vergleich Gesamtprojekt
2003
2013
Energie- und Projektkosten
113.000 €/Jahr
- 42 %/Jahr - 480.000 €/ Vertragslaufzeit Gesamtkosten
65.000 €/Jahr
106.000 €/Jahr
- 39 %/Jahr - 410.000 €/ Vertragslaufzeit Gesamtenergiekosten
65.000 €/Jahr
7.000 €/Jahr
- 100 %/Jahr - 70.000 €/ Vertragslaufzeit Projektnebenkosten
0.000 €/Jahr
Energieverbrauch / Co2
1.285.714.000 kWh th/Jahr
- 70 %/Jahr - 9.000.000.000 kWh th/ Vertragslaufzeit Wärmeverbrauch (Endenergie)
385.714.000 kWh th/Jahr
- 200 t/Jahr - 2.000 t/ Vertragslaufzeit CO2-Einsparung
Technische Daten
Energieträger
Vorher:
  • Fernwärme
Nachher:
  • Erdgas
  • Holz
Technikdaten

Vorher:

-Wärmebereitstellung für die Liegenschaften über externes Heizwerk mittels Dampfleitung und nachgeschaltetem Dampf-Radiator - Die wirtschaftlich nicht wiederverwertbaren Paletten (aus unbehandeltem Nadelholz) für den Kartonbogen-Transport mussten kostenp

Nachher:

Die Anlagen werden vom Contractor in mobilen Containern zur Verfügung gestellt: - Grundlast- Wärmeerzeugung durch 300 kW Holzkessel (wird mit geschredderten Holzpaletten (22.500 Stk. pro Jahr) beschickt) - Spitzenlast- Wärmeerzeugung durch 300 kW Gas- BW


Maßnahmen
überblick

Filtern Sie die Maßnahmen nach Kategorie:

Abwärme-Nutzung

Wärmerückgewinnung bei Lüftungsanlage und Drucklufterzeugung

Holzheizung mit folgendem Brennstoff

Holzhackschnitzel aus Einweg-Holzpaletten


Meinungen des Kunden
 

„Karton wird auf Einwegpaletten geliefert, deren Rückführung oder Abfallentsorgung zu teuer ist. Die thermische Zweitverwertung zur Abfallvermeidung war das Hauptmotiv des Wärmeliefer-Projektes.“

Herr Schmitz Geschäftsführer


Motivation Neben der Energie(-Kosten)
einsparung
  • Sinnvolle Zweitverwertung Holzpaletten: Sinnvolle Schließung eines Stoffkreislaufs (Vorher waren die Paletten Abfall, nun sind sie wertvoller Brennstoff)
  • Notwendige Ersatzinvestition: Notwendige Ersatzinvestition (bisheriges Heizwerk wurde geschlossen)
  • Ausschöpfung von Fördermitteln: 27% durch das Land NRW gefördert - Holzabsatzförderrichtlinie (Hafö)

Motive für Energieeffizienz
dienstleistung
  • Finanzaufwand
  • Personalaufwand
  • Zeitaufwand
  • Betriebliches Risiko
  • Finanzierungsrisiko
  • Projektumsetzungsrisiko
  • Technisches Risiko
  • Wirtschaftliches Risiko
  • Externes Know-How
  • Externe Projekterfahrung

Leistungsbestandteile

keine Details

keine Details

keine Details

  • Einbau / Montage Neuanlage
  • Einregulierung Neuanlage
  • hydraulische / elektrische Einbringung
  • Instandsetzung
  • Monitoring
  • Wartung / Inspektion

Andere70% Wärme-Eigenerzeugung



Projektbeschreibung

Energie(kosten)- / Brennstoffeinsparungen: Einsparung von:

  1. 900.000 kWh bzw. 900 hl Heizöl -> Verwendung von 225 t Holzhackschnitzel pro Jahr für die Wärmeerzeugung 
  2. 200 t/a CO2 werden gegenüber einer reinen Erdgasversorgung eingespart 
  3. Kosten für die Entsorgung der Einwegpaletten 
  4. In etwa Halbierung der Jahreswärmekosten für die WS Quack + Fischer

Wie war der Entscheidungsprozess? 

  1. Neue Möglichkeit der Wärmebereitstellung wurde dringend notwendig da benachbartes Heizwerk stillgelegt wird 
  2. Initialberatung durch die EnergieAgentur.NRW (überschlägige Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für verschiedene Heizsysteme) 
  3. Untersuchung der Möglichkeit zur thermischen Nutzung der Einweg- Holzpaletten durch die ETA-Plus -> Positives Ergebnis 
  4. Konzeption durch das Ingenieurbüro ETA-Plus 
  5. Umsetzung des Konzeptes mittels eines Wärmeliefer-Contracting-Vertrages zwischen WS Quack + Fischer und der Stadtwerke Düsseldorf AG (Contractor)

Welche Faktoren haben die Entscheidung für die Energieeffizienzdienstleistung begünstigt?

  • Übernahme der Hauptinvestitionskosten
  • Technisches know-how und Erfahrung im Betrieb von Energieerzeugungsanlagen
  • Risikoreduzierung für den Auftraggeber (finanziell, planerisch, zeitlich)

Contractor

Stadtwerke Düsseldorf AG

Kontakt:

Herr Nemitz Contracting 02118216143 tnemitz@swd-ag.de


Kunde

WS Quack + Fischer GmbH

Kontakt:

Herr Schmitz Geschäftsführer 021629380


Projektentwicker

ETA-Plus Köthen GmbH

Kontakt:

Herr Dipl.-Ing. Andreas Rauer Geschäftsführer 03496 / 212314 info@eta-plus-gmbh.de